Die Oscarnominierungen 2019 stehen fest.

Spectre

Bewertung durch Oh Honey  80% 
Durchschnittliche Bewertung 72%
Anzahl der Bewertungen 31

Forumseintrag zu „Spectre“ von Oh Honey


ohhoney_0ded0e006c.jpg
Oh Honey (07.11.2015 18:04) Bewertung
Das Spiel mit der Vergangenheit
Día de los Muertos, Mexico City: James Bond agiert, wieder einmal, auf eigene Faust und zufällig verursacht er auch großräumigen Sachschaden. Aber, Mission erfüllt, zurück nach London und Strafpredigt anhören. Aber dabei bleibt es nicht, denn durch die Verschmelzung des MI6 mit dem MI5 stellt sich die Frage, ob das 00-Programm nicht obsolet ist.
Aber Bond muss seinen Auftrag ausführen und zieht mit verschleierter Unterstützung seiner treuesten Helferlein alleine los.

Spectre ist eine Hommage an die 007 Klassiker. Immer wieder kleine Referenzen und Anspielungen machen den Film für jeden Fan der alten Reihe zu einem Augenschmaus. Und wie in jedem Craig-Bond wird die Vergangenheit von James immer weiter aufgerollt. Man bekommt Einblick in seine Kindheit und Personen in seiner Vergangenheit. Auch die Geschehnisse aus Casino Royale, Quantum Trost und Skyfall werden wieder erwähnt, sollte man Interesse an Spectre haben, sollte man zumindest Skyfall schon gesehen haben.
Der Film für sich betrachtet ist ähnlich spannend wie die Vorgänger. Die Geschichte weißt jedoch nicht die verwobene Komplexität anderer Bond-Filme auf, sie bleibt geradlinig. Viele Szenen erinnern ein wenig an 007 zu Zeiten Sean Connerys, wobei dies ja nicht von ungefähr kommt.

Daniel Craig brilliert ein weiteres Mal als 007, mein Favourite unter allen ist er dennoch nicht. Lea Sedoux erinnert, nicht nur in eleganter Robe, an die Bond-Girls der alten Schule, ohne jedoch auf ihre Weiblichkeit reduziert zu werden. Ralph Finnes mimt charismatisch "M", Ben Wishaws "Q"-Interpretation ist großartig und gibt der Rolle, die jahrelang ikonisch von Desmond Llewelyn gespielt wurde, einen modernen Touch, ohne dabei seine komödiantische Ader zu verlieren.
Der "spectre"kuläre Auftritt von Christoph Waltz begeistert natürlich, auch er hat wieder diese soziopathische Ader, die moderne Bösewichte zu haben pflegen.

Insgesamt ist "Spectre" ein Highlight für Fans der kompletten Bond Serie und ein durchwegs spannender Film, der ein bisschen das Bindeglied zwischen Alt und Neu darstellt. Ist man hingegen nicht mit den früheren Abenteuern von 007 vertraut, so ist "Spectre" dennoch ein spannender Agentenfilm.
 
 

zum gesamten Filmforum von „Spectre“
zurück zur Userseite von Oh Honey