Täglich gewinnen beim Uncut-Adventkalender

Brownian Movement

Bewertung durch 8martin  10% 
Durchschnittliche Bewertung 45%
Anzahl der Bewertungen 2

Forumseintrag zu „Brownian Movement“ von 8martin

8martin_e22b775d46.jpg
8martin (16.01.2013 12:55) Bewertung
Ach was ?!
Nach Robert Brown (1827): eine unkontrollierte Wärmebewegung von Teilchen in Flüssigkeiten und Gasen.
Das Prinzip hat Nanouk Leopold auf den Menschen übertragen. Frau Doktor (Sandra Hüller), glücklich verheiratet, ein kleiner Sohn, trifft sich zum Sex mit Alten, Kranken und irgendwie Deformierten.
Keiner weiß warum? Keiner wird es je erfahren. Deshalb diese Geheimniskrämerei. Ohne viele Worte, oft eher schweigend stehen die Bilder vor uns. Man glaubt bisweilen, ein Standbild vor sich zu haben. Der eigentliche, abartige Sex findet dann aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Was soll’s? Gut, wir wissen jetzt, dass es so ein Phänomen halt gibt. Das ist aber auch schon alles. Amour fou? Oder gar Erotikdrama? Manche sahen hier sogar ‘Sex in der Tiefe des Raumes‘ oder gar eine ‘Studie über Architektur und Verlangen‘. Da brummt der Trafo aber schon etwas lauter als gewöhnlich. Man kann auch im Rundglas der sich drehenden Wäschetrommel die Metaphysik des Transzendentalen erkennen. Dann doch lieber den Wetterbericht. Der hat eine bedeutsamere Beziehung zur Realität. Der Film gehört in die Tonne mit der Aufschrift: Filme, die die Welt nicht braucht.
 
 

zum gesamten Filmforum von „Brownian Movement“
zurück zur Userseite von 8martin