Das Leben des David Gale

Bewertung durch Schifferl  80% 
Durchschnittliche Bewertung 76%
Anzahl der Bewertungen 19

Forumseintrag zu „Das Leben des David Gale“ von Schifferl

schifferl_8ecab76654.jpg
Schifferl (08.05.2015 10:31) Bewertung
Schuldig oder unschuldig?
Die Todesstrafe in den USA immer noch eingesetzt und teilweise heftig diskutiert und kritisiert. Neben der Frage, ob sie überhaupt noch zeitgemäß ist und in der heutigen Gesellschaft eigentlich schon überflüssig sein sollte, drehen sich viele Diskussionen um den eindeutigen Schuldbeweis. Viele zum Tode Verurteilte beteuern bis zum Ende ihre Unschuld doch die Todesstrafe einmal vollstreckt lässt sich nicht umkehren. Auch wenn vielleicht im Nachhinein Beweise für die Unschuld des Hingerichteten gefunden werden.

In „Das Leben des David Gale“ geht es genau um dieses heiße Thema. Ist die Justiz wirklich so unfehlbar, dass keine unschuldig Verurteilten auf ihre Hinrichtung warten? Regisseur Alan Parker schickt dafür Ausnahme-Schauspieler Kevin Spacey in den Todestrakt. Als hoch angesehener Professor und Aktivist gegen die Todesstrafe gerät er durch einen Vergewaltigungsvorwurf ins Straucheln und schließlich unter Mordverdacht. Die Beweise gegen ihn sind erdrückend, weshalb er schließlich zum Tode verurteilt wird.

Einem Kämpfer gegen die Todesstrafe steht nun das Schicksal bevor, gegen das er sich immer eingesetzt hat. Doch kurz vor seinem Hinrichtungstermin legt er einer Journalistin (anfänglich zögerlich, danach kämpferisch gespielt von Kate Winslet) seine Sicht des Tatvorhergangs dar. Diese in Form von Rückblenden visualisierten Erklärungen wecken erste Zweifel an der Schuld des Verurteilten bei der Journalistin und beim Zuseher. Je mehr und je intensiver sich Winslet bemüht, die Wahrheit ans Licht zu bringen, desto gewichtiger wird die Frage: Ist David Gale schuldig oder sitzt hier tatsächlich ein Unschuldiger in der Todeszelle?

Der Kampf gegen die Uhr der Hinrichtungstermin rückt immer näher ist sehr spannend inszeniert und Kate Winslet ist ihre Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Das überaus dramatische Finale des Films wirkt beim Zuseher sicher noch über das Filmende hinweg nach und gibt sicher Zündstoff für weitere Diskussionen.

„Das Leben des David Gale“ ist ein top-besetzter Thriller über das Thema Todesstrafe, der über die gesamte Laufzeit spannend bleibt und ohne Zweifel zum Nachdenken über das Gesehene anregt.
 
 

zum gesamten Filmforum von „Das Leben des David Gale“
zurück zur Userseite von Schifferl