Nocturnal Animals

Bewertung durch Nina Isele  100% 
Durchschnittliche Bewertung 85%
Anzahl der Bewertungen 7

Forumseintrag zu „Nocturnal Animals“ von Nina Isele

ninaisele_45f654ec11.jpg
Nina Isele (15.02.2017 12:16) Bewertung
ństhetische Filmerfahrung
Dieser ästhetische, spannende Film von Tom Ford fällt in die Kategorie unerwartet und unvorhersehbar. Wenn man schon einmal von einem Trailer nicht sagen kann, worum es in dem Film genau geht und dann auch während des Films nicht genau weiß, wie es weitergehen könnte, ist das heutzutage leider schon eine Seltenheit.
Getragen wird der Film von dem fließenden Ineinadergreifen der zwei Handlungsstränge: fiktive Realität und fiktive Fiktion. Ohne auf aufdringliche Stilmittel wie Schwarz-Weiß vs. Farbe zurückgreifen zu müssen, um den Wechsel zwischen den parallelen Handlungen zu signalisieren, schafft es Ford die beiden Welten klar voneinander zu trennen. So mimt Isla Fisher zum Beispiel die junge, fiktive Susan, während Amy Adams in die Rolle der 'realen' Susan schlüpft. Bei Jake Gyllenhaal signalisiert lediglich die Abwesenheit bzw. Präsenz seines Bartes, in welchen Parallelstrang der Zuschauer gerade transportiert wird.
Das Ende fällt, wie bei den meisten künstlerisch wertvollen kinematografischen Werken, leider ungemein unbefriedigend aus, was jedoch noch einmal zeigt, wie sehr einem der Film in seine Welt zieht und welche enge Beziehung man mit den Charakteren eingeht.
 
 

zum gesamten Filmforum von „Nocturnal Animals“
zurück zur Userseite von Nina Isele